AKTUELL - bitte beachten:

Ausfahrten, Titel-Beiträge, Touren

„Vespa-Karfreitag 2018“ der FährenGäng


Heute am Vespa-Karfreitag ging es zu einer kleinen schönen Runde Überland durch den Westerwald

Treffen um 11.00 an der Fähre
Abfahrt ca.11.15 in Richtung Schladern zum Elmores [Link] direkt an den Siegwasserfällen [Link] gelegen.


Die Startformation (zwei FährenFreunde fehlen auf dem Foto):

 

Am Karfreitag nutze eine Splittergruppe von neun Fährengängern die ersten warmen Sonnenstrahlen für eine Tour durch den Westerwald mit dem Ziel „Elmores“ in Schladern.

Das Elmores hat seinen Namen von dem ehemaligen  Elmores-Werk, ein metallverarbeitendes Unternehmen, das Kupferrohre herstellte. Seit 2013 beherbergt der Industriekomplex den Biergarten und Lounge am Wasserfall der Sieg, welcher zu einem beliebten Motorradtreff avanciert ist.

Treff war 11:00 Uhr an der Fähre. Nach kurzem Smaltalk und Fachgesprächen starten sieben Vespas, eine X-10 und eine MP3 in Richtung des wieder eröffneten Zieles. 

 

 

Pause in Mehren:

 

Das Navi führte uns über kleine malerische Straßen zum Zwischenziel Mehren [Link]. Hier gab es Gelegenheit zu einer Zigarettenpause, um dann dem Weg weiter zu folgen. Der Winter hinterließ seine Spuren, so war manche Straße von Frost und Kälte gezeichnet und die Vespas samt Fahrer wurden gut durchgeschüttelt.

Die Ankunft am Elmores:

 

Am Ziel angekommen überraschten uns Mikemake und Christa mit einem reservierten Tisch in der Sonne. Dies lud natürlich zu einem Getränk und Snack bei netten Gesprächen in gemütlicher Atmosphäre ein.

Elmores – Eine wirklich interessante Location mit hohem Chill-out -Faktor:

 

Männergespräche:

 

Seltsame Modelllandschaften sind auch zu entdecken:

 

Gestärkt ging es auf dem Rückweg entlang der Sieg wieder in Richtung Heimat. Nach kurvenreicher Strecke erreichten wir das letzte Zwischenziel, die Wahnbachtalsperre [Link]. Ein kurzer Gang auf die Staumauer beendete den Vespa-Karfreitag 2018.

 

 

 

Eine gelungene Rundtour zum Saisonauftakt, bei der Petrus gnädig war und die sehr viel Spaß gemacht hat. Und zu guter Letzt die gefahrene Route, ca. 115 km: